Wochenrückblick: Arbeit und Vergnügen daheim

wochenrueckblick

Das war eine ereignisreiche, aber eigentlich auch eine recht erholsame Woche für mich.
So langsam empfinde ich die aktuelle Situation schon als „normal“, wobei ich aber auch zu den Menschen gehöre, die sich sehr schnell an neue Gegebenheiten gewöhnen und wenig Probleme mit der Umstellung haben.

IMG_0128.jpeg

So ging es Anfang der Woche zunächst einmal ins Homeoffice – eine Erfahrung, die ich bislang noch nie gemacht hatte, weil es in unserer Firma noch nie ein Thema war. Außerdem benötige ich für meine Arbeit etwas mehr Ausstattung als nur einen Laptop. Ich arbeite an und mit großen Dateien, die auf einem kleinem Bildschirm nicht vernünftig zu händeln sind.

Nun musste also mein Privatrechner ein wenig für die Arbeit weichen (ich hab einen Mac, ich kann den nicht oder nur über Umwegen als externen Monitor nutzen).

Lief aber eigentlich recht gut, sogar besser als erwartet. Wir haben im Team täglich eine kleine Skyperunde zur Lagebesprechung und stehen auch ansonsten dauernd in Kontakt. Einsam habe ich mich nicht gefühlt.

FF243D8F-83F8-425B-ABF3-E474AD7E67E7.jpeg

Das Lesen kam allerdings ein wenig kurz diese Woche. Ich habe mit dem Lesekreisbuch „Zusammen ist man weniger allein“ begonnen, konnte mich aber nicht so recht drauf konzentrieren.

Denn…

IMG_0144.jpeg

… es gibt da ja auch noch „Animal Crossing“… Ich hab viel gespielt abends und mich bestens dabei entspannt.

Überhaupt war es sehr erholsam, mich morgens in aller Ruhe in bequemen Klamotten und völlig ungeschminkt und wenig frisiert an den Arbeitsplatz setzen zu können.

Immer möchte ich nicht daheim arbeiten, aber momentan empfinde ich es als sehr angenehm.

Wie verlief eure Woche so?

Wochenrückblick: Die Normalität zu schätzen wissen

wochenrueckblick

Es war eine sehr seltsame Woche: Schulen und Kitas schließen, Veranstaltungen werden abgesagt, die Stadt ist stiller und leerer als üblich.

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich mit diffusen Ängsten abgeben, aber ich habe gelernt, meine Normalität zu schätzen. Der Alltag ist eigentlich keine schlechte Sache, vielen anderen ergeht es gerade weniger gut, sie liegen in Krankenhäusern oder befinden sich in Quarantäne.

Ich bin froh und dankbar, mein Leben noch frei gestalten zu können.

So gab es diese Woche zunächst einmal zwei Käufe, die wohlüberlegt waren und – hoffentlich – meinen Langzeitzielen dienen:

Eine Fotobox von Essdi und ein neues iPhone mit deutlich besserer Kamera und einem größeren Display fürs Lesen unterwegs.

IMG_0036.png

Dass ich hoffe, mit meinem Teil zur Aktion #Bücherhamstern ein klein wenig helfen zu können, konntet ihr HIER ja bereits nachlesen.

In den nächsten Tagen verrate ich euch, welche Bücher ich gehamstert habe.

HipstamaticPhoto-605900063.681540.jpeg

Außerdem gab es gestern ein richtig leckeres Birnen-Gorgonzola-Risotto. Den Risottoreis lassen alle im Regal stehen, komisch…

Ich kann das Rezept wirklich empfehlen, ist allerdings sehr kalorienreich, aber wärmt die Seele.

Für die kommende Woche wünsche ich euch Besonnenheit und Gesundheit. Wascht euch die Hände, beachtet die Sicherheitsempfehlungen und nehmt Rücksicht auf Eure Mitmenschen.

Wochenrückblick: Bücher, Frauen und Kreatives

img_5145

Diese Woche verlief ein wenig zäh und war ziemlich verregnet. Dennoch gab es das ein oder andere Highlight.

Am Mittwoch fand der monatliche Lesekreis in der Buchhandlung Hahn statt. Wir sprachen über den Roman „Kirschblüten und rote Bohnen“, den ich euch demnächst noch genauer vorstellen werde.
Ich finde dieses Treffen immer wieder sehr bereichernd und hätte mir gewünscht, dass ich als Heranwachsende von solch klugen und aufmerksamen Frauen umgebene gewesen wäre, wie ich sie hier kennenlernen durfte.
Das Leben auf dem heimischen Dorf verlief ein wenig „härter“ und zynischer als mir es lieb war…

Außerdem erreichte mich diese Woche das Rezensionsexemplar „Kryonium“, das mir der Kulturverlag Kadmos freundlicherweise angeboten hatte. Die Geschichte klingt ein wenig schräg, aber ausgesprochen interessant und ich bin schon sehr neugierig auf dieses Buch.

Was ihr im Bild rechts oben seht, ist ein (unvollständig erfasstes) „Visionboard“ zu meinem Wort des Jahres „Open“.
Ich nehme jedes Jahr an einem kreativen Kurs rund um ein persönliches Wort, das einen 12 Monate lang begleiten soll, statt. Klingt etwas esoterisch, ist es aber gar nicht. Es geht vielmehr um Persönlichkeitsentwicklung und Dokumentation.
Angeboten wird der Kurs „One Little Word“ von Ali Edwards, die im Scrapbookingbereich sehr bekannt ist.
Dies ist meine 5. Teilnahme. Meine Wörter aus den vergangenen Jahren lauteten „Create“, „Stories“, „Focus“ und „Clarity“ und ich habe bei diesem Kurs immer einige wichtige Lektionen gelernt.

Nun wünsche ich euch einen guten Weltfrauentag und eine angenehme Woche.

Wochenrückblick: Farbenfroh

wochenrueckblick

Juhu, endlich ist der Karneval wieder vorüber. Ich bin wirklich kein Fan davon aber, es gibt etwas, das ich daran dann doch liebe…

pfannkuchen.jpeg

Den Pancake Day, den ich mir vor vielen Jahren in England abgeschaut habe! Dort gibt es am Faschingsdienstag in Vorbereitung auf die Fastenzeit Pfannkuchen. Zwar faste ich nicht, aber das mit den Pfannkuchen mag ich. Bei uns gibt es sie meist herzhaft. Schnell gemacht und ein sehr sättigendes Abendessen.

das-saarland-wimmelt.jpeg

Dann gewann ich diese Woche auf Instagram beim Spaarverein Saarland das aktuelle Buch von „Das Saarland wimmelt“, was ich wirklich herzallerliebst finde. Ich hab auch auf Anhieb drei SaarländerInnen darin gefunden, die ich kenne.

fairyloot.jpeg

Die Fairyloot-Box Februar kam dieses Mal ein wenig spät an und überzeugte mich auch nicht sooo sehr. Ich stelle euch den Inhalt bald wieder hier vor.

ausverkauft.jpeg

So sah es gegen Ende der Woche im örtlichen DM aus. In vielen Supermärkten fehlten außerdem Nudeln, Reis, Konserven und Tütensuppen – und dass, obwohl wir im Saarland noch keinen einzigen diagnostizierten Coronafall haben.

frisur.jpeg

Endlich, endlich habe ich wieder eine vernünftige Frisur und frische Farbe auf dem Kopf. Im Arbeitsstress der letzten Wochen kam ich nicht dazu, einen Friseurtermin zu machen, aber jetzt wurde es dringend nötig.

Der Frühling kann nun kommen.

Habt eine entspannte neue Woche!

Wochenrückblick: Alleh Hopp

wochenrueckblick

Eine anstrengende, aber ereignislose Woche neigt sich dem Ende zu. Ich bin ziemlich platt, will aber das Wochenende dazu nutzen, meine Bücher zu sichten und zu sortieren. Die losten Stapel nehmen überhand…

Was war sonst noch so los?

IMG_4926.jpeg

Ich war im Fitnessstudio, das erstaunlich voll war. Im Saarland sind Ferien, ich dachte, es wäre weniger Betrieb deswegen.

IMG_4942.jpeg

Mein alter/neuer Arbeitsplatz wächst und gedeiht. Im Sommer ziehen wir aus den Räumlichkeiten der Saarbrücker Zeitung, in der sich das Unternehmen schon seit einer halben Ewigkeit befunden hat, in ein ganz „frisches“ Gebäude. Liegt ein wenig blöd an einem echten Verkehrsknotenpunkt, aber ich kann dann immerhin zu Fuß zur Arbeit gehen.
Mein Schreibtisch wird irgendwo auf der Etage unterhalb des Firmenlogos stehen. Arbeiten mit Aussicht.

6D1BC0A5-4A9B-4DC3-9072-F71E62D0A52C.jpeg

Im Saarland hat mit dem Fetten Donnerstag die 5. Jahreszeit so richtig begonnen. Da ich aus einer Gegend in Hessen stamme, in der das nie wirklich groß gefeiert wurde, hab ich mit Fasching nix am Hut und meide in den nächsten Tagen die Innenstadt.

2AB2E65E-5FD3-4A46-BF4D-EAE43DC91F7C.jpeg

Ich hab Mal wieder bei Medimops eine kleine Bestellung aufgegeben. Das sind alles schon ein wenig ältere Bücher und es handelt sich um „Retellings“, die ich so liebe.

Habt ein erholsames Wochenende!

Wochenrückblick: Geht voran

wochenrueckblick

Ah, so langsam bekommt das Jahr ein wenig Schwung und so langsam bessert sich auch meine Laune. Die ersten Krokusse blühen und aktuell scheint hier die Sonne. Nur der bevorstehende Sturm hinterlässt ein mulmiges Gefühl, die ersten Schulen im Saarland haben für Montag schon den Unterricht abgesagt…

IMG_4853.jpeg

Anfang der Woche hatte bei uns eine Aushilfe ihren letzten Tag und brachte diese superleckeren, selbstgebackenen Kuchen mit! Der war der Hammer! Und den hat sie noch im Umzugsstress für uns gemacht. Wahnsinn.

IMG_4857.jpeg

Auch in diesem Jahr habe ich meine Steuererklärung wieder direkt erledigt. Ich nutze auf meinem Tablet die WISO-App, damit geht das völlig unkompliziert. Ich hab nur noch kein digitales Zertifikat, also wird es immer eingetütet und per Post verschickt.

Und dann entdeckte ich heute beim Einkaufen noch dieses großartige Buch von John Atkinson. „Weltliteratur für Eilige“ ist ein toller Spaß und ein super Geschenk. Ich habs mir selbst geschenkt.

So, ich glaube, ich geh mal raus und binde meinen Smart fest, damit er morgen nicht wegfliegt. Naja. Ich hoffe, es fällt zumindest nix Schweres drauf.

Habt ein schönes und hoffentlich sturmfreies Wochenende!