Der Wert eines Buches

Photo by Min An on Pexels.com

Bereits bei der Frage zur Buchpreisbindung erwähnte ich, dass ich viel Geld in Bücher investiere.

Das Buch als solches

Nun kann man natürlich ein gedrucktes Buch aus wirtschaftlicher Sicht betrachten und feststellen, dass es a) entweder viel zu teuer ist (Käufersicht) oder b) viel zu teuer (AutorInnen-, VerlegerInnen-, HändlerInnensicht).
Ja, so ein Stapel bedrucktes Papier zwischen zwei Kartons ist mit durchschnittlich 20 Euro kein günstiger Gegenstand, aber eine Geschichte, an der jemand vielleicht mehrere Jahre gearbeitet hat und die dann von anderen aufbereitet und allen zugänglich gemacht wurde ist mit diesem Preis noch viel zu niedrig bewertet.
Ganz zu schweigen von der Bedeutsamkeit, die sie für einige LeserInnen hat.

Bücher und andere Hobbies

Was mir aber auch immer wieder auffällt: in kaum einem „Hobbybereich“ wird so viel Aufhebens über größere Ausgaben gemacht wie bei der Literatur.

Ich habe beispielsweise viele Jahre gestrickt und in einem Wollgeschäft ausgeholfen. Einzelne Einkäufe für um die 100 Euro sind dort keine Seltenheit. Für einen Pulli oder eine Jacke braucht man je Kleidungsgröße viel Wolle und gute Wolle hat ihren Preis. Selbst ein Paar selbstgestrickte Socken kommt auf 10-20 Euro allein fürs Material. Strickzeit nicht eingerechnet. Und wer dieses Hobby liebt, strickt viele Socken und Pullis.

Gleiches gilt fürs Nähen. Stoffe, Nähmaschinen, Reißverschlüsse, Knöpfe – so ein Nähprojekt ist nicht günstig und wer einmal auf einem Stoffmarkt war, weiß, was dort an Geld über die Tische geht.

Aber kaum jemand kommentiert diese Hobbyausgaben.

Sag ich aber, dass ich Bücher für über 100 Euro gekauft habe, ernte ich Erstaunen und Unglaube. „So viel Geld gibst du für Bücher aus?“
Ja, und warum auch nicht? Ob ich mir nun Wolle oder Stoff für ein Kleidungsstück kaufe (von teurer Stangenware, für die man auch den Markennamen mitzahlt, ganz zu schweigen) oder mich stundenlang an einer schönen Geschichte erfreue – wieso wird die eine Ausgabe anders bewertet als die andere?

Bücher für die Seele

Mir erschließen sich diese Reaktionen meiner Umwelt nicht, aber ich lasse sie unkommentiert stehen. Andere Menschen benötigen Urlaubsreisen, besondere Möbelstücke, ein eigenes Haus mit Garten oder andere Dinge zum Glücklichsein – ich nur Papier, Farben und meine Bücher.

Bücher sind für mich unbezahlbar. Bücher sind Freunde, Rückzugsorte und Abenteuer. Bücher sind wertvoll und ich gebe mein Geld gern dafür aus, solang ich es kann.

6 Antworten auf „Der Wert eines Buches

  1. Es ist eben eine Leidenschaft und Leidenschaften bringen immer einen größeren Wert mit als bloß eine Zahl und ein Euro-Zeichen.
    Jeder hat eben seine Hobbys und Prioritäten und solange man daraus für sich einen Mehrwert zieht (Bildung, Unterhaltung oder auch ein reines Sich-Wohlfühlen) muss jeder selbst entscheiden, was ihm dieses Hobby wert ist.

    Meine Freundin näht und bindet Bücher. Die Tochter hat immer genug Stofftiere und ich genug Notizbücher. Und meine Freundin? Sie macht das für ihre Seele. Einfach mal abschalten, mal zwei Stunden Pause von der Welt. So etwas ist unheimlich wichtig, besonders in der heutigen Zeit. Einfach mal Zeit für sich selbst.
    Und diese Zeit sollte man sich definitiv nehmen. Ganz egal, ob das mit einem Videospiel, einem Buch oder einem Album der Lieblingsband ist. Insofern ist jeder Euro, der für ein geliebtes Hobby, für eine Leidenschaft, ausgegeben wird, eine Investition in das eigene Wohlbefinden.

  2. Gut ist immer meine Mutter, die immer meint, ich hätte doch so viele Bücher, und ich solle doch keine neuen kaufen. Dass man nicht irgendwas, sondern ein spezielles Buch lesen möchte, versteht sie nicht.

  3. Ach, Sonja, so ein schönes Statement…! Vielen Dank!

    Da passt mein Beispiel mit dem Motorenöl ganz wunderbar dazu: Jeder Mensch ist bereit, für das Gut, was ihm wichtig ist, auch entsprechend Geld auszugeben.
    Aber meine Erfahrungen decken sich mit Deinen: Einige Menschen reagieren sehr erstaunt und mit Unverständnis, wenn ich berichte, dass ich die Buchhandlung mit 3-5 neuen Schätzen verlassen habe. Der Satz „Du hast doch schon so viele Bücher!“ musste auch ich mir schon anhören!

    Gruß
    Andreas

    P.S.: Wie sind eigentlich so die Preise im Nagelstudio??? (unschuldig aus der Wäsche guckend…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.