Deutscher Selfpublishing Preis: Die Gewinnerin

DSP_Links

Der erste Deutsche Selfpublishing Preis geht an die aus Österreich stammende Autorin Madeleine Puljic für ihren Roman „Noras Welten / Durch den Nimbus“.

9783745037616.jpg Klappentext:
„»Ich bin eine Gefangene der Geschichte. Etwas, das dort nicht hingehört.« Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht. Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen.“
(ISBN 978-3-7450-3761-6)

Herzlichen Glückwunsch!

Shortlist Deutscher Selfpublishing Preis

DSP_Links

Heute wurde die Shortlist für den Deutschen Selfpublishing Preis bekanntgegeben.
Folgende Kandidaten sind darauf zu finden:

  • „Der stille Feind“ von Saskia Calden (978-3-7450-9058-1)
  • „Der Schwur der Schlange“ von Barbara Drucker (978-3-7431-8876-1)
  • „Was du nicht siehst“ von Leonie Haubrich (978-3-7431-6717-9)
  • „Viereinhalb Minuten“ von Kathrin Hövekamp (978-3-7450-0563-9)
  • „Dornröschen hatte es leichter“ von Vanessa Mansini (978-3-9817210-3-4)
  • „Zur Hölle mit der Kohle“ von Stefan Mühlfried (978-3-7448-6987-4)
  • „This New World” von Laura Newman (978-3-7431-8783-2)
  • „Blutföhre“ von Monika Pfundmeier (978-3-7448-0294-9)
  • „Noras Welten / Durch den Nimbus“ von Madeleine Puljic (978-3-7450-3761-6)
  • „… also nachm Regenbogen um sechs Uhr abends“ von Victoria Suffrage (978-3-7407-3125-0)

Die Preisverleihung findet am 11. Oktober im Rahmen der Franfurter Buchmesse statt.

Longlist Deutscher Selfpublishingpreis

DSP_Links

In diesem Jahr wird erstmals vom MVB – Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH und der Selfpublisher-Verband e.V. der „Deutsche Selfpublisher Preis“ verliehen.

Bis zum 31. Juli konnten Autorinnen und Autoren ihre deutschsprachigen Werke (mit ISBN und Eintrag im VLB) als Print-PDF einreichen.

Heute wurde die Longlist bekannt gegeben:

  • „Was am Ende übrig bleibt“ von Norbert Abts (978-3-7450-6239-7)
  • „Wiedergänger / Zwinger“ von John Alba (978-3-7450-6196-3)
  • „Der stille Feind“ von Saskia Calden (978-3-7450-9058-1)
  • „Schattentäter“ von Jannes C. Cramer (978-3-9818175-0-8)
  • „Nie weit genug“ von Gabi Dallas (978-3-00-054134-6)
  • „Wurzelbehandlung – Deutschland, Ghana und ich“ von Esther Donkor (978-3-7392-1812-0)
  • „Der Schwur der Schlange“ von Barbara Drucker (978-3-7431-8876-1)
  • „Liebe ist kein Duett“ von Heike Fröhling (978-3-7412-9066-4)
  • „Was du nicht siehst“ von Leonie Haubrich (978-3-7431-6717-9)
  • „Viereinhalb Minuten“ von Kathrin Hövekamp (978-3-7450-0563-9)
  • „Sommers Tod” von Marcus Hünnebeck (978-3-7450-8724-6)
  • „Totenschmaus“ von Timo Leibig (978-3-9817076-4-9)
  • „Dornröschen hatte es leichter“ von Vanessa Mansini (978-3-9817210-3-4)
  • „Zur Hölle mit der Kohle“ von Stefan Mühlfried (978-3-7448-6987-4)
  • „This New World” von Laura Newman (978-3-7431-8783-2)
  • „Blutföhre“ von Monika Pfundmeier (978-3-7448-0294-9)
  • „Noras Welten / Durch den Nimbus“ von Madeleine Puljic (978-3-7450-3761-6)
  • „Die Hüterin der Welten“ von Sabine Schulter (978-3-8370-0530-1)
  • „… also nachm Regenbogen um sechs Uhr abends“ von Victoria Suffrage (978-3-7407-3125-0)
  • „Tausend Welten und ein Himmel“ von Sue Twin (978-3-7450-8866-3)
  • „Liebe in Teedosen“ von Janina Venn-Rosky (978-3-7448-7179-2)
  • „Kein Tee für Mr. Darcy“ von Janina Venn-Rosky (978-3-7448-7194-5)

Am 26.9. werden zehn Kandidaten auf der Shortlist veröffentlicht und die Jury wählt einen Gewinnertitel, der auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wird.

Darüber hinaus gibt es einen sog. „Publikumspreis“:

„Beim Publikumspreis ist jeder aufgerufen, die zehn Titel auf der Shortlist zu bewerten. Derjenige Titel, der die meisten positiven Bewertungen (Kommentar und Sterne-Bewertung) bekommt, erhält den Publikumspreis und wird in der Kommunikation rund um den Preis berücksichtigt.“ (Quelle)

Eine lobenswerte Idee, die hoffentlich viel Beachtung finden wird.