Women’s Prize: Longlistbücher, die es nicht auf die Shortlist geschafft haben

Eigentlich hatte ich ja vor, alle 16 Bücher der Longlist für den Women’s Prize for Fiction zu lesen., bevor die Shortlist bekannt gegeben wurde.

Ist mir nicht so ganz gelungen…

Aber gelesen habe ich zumindest vier Stück.

Nightingale Point von Luan Goldie

Mein Highlight war „Nightingale Point“ von Luan Goldie. Sie erzählt die Geschichte einiger Personen, die in einem Hochhaus in einem etwas heruntergekommenen Stadtgebiet wohnen, in dem eines Tages etwas Schlimmes passiert.

Die Figuren sind unglaublich lebendig beschrieben und gehen mir immer noch durch den Kopf. Ich würde gern erfahren, was sie jetzt machen und wie es ihnen geht.

Leseempfehlung!

The Dutch House von Ann Patchett

Eigentlich mag ich Ann Patchett. Ihr Buch „State of Wonder“ hatte mir richtig gut gefallen, aber „The Dutch House“ war ein ziemlicher Flop.

Wir begegnen einer Familie, die es zu Geld gebracht hat. Der Ehemann möchte seiner Frau etwas Gutes tun und kauft ein riesiges Haus mit großen Fenstern, in das die Familie mit zwei Kindern einzieht. Doch ganz so glücklich wie erhofft werden sie dort nicht und nach einigen Schicksalsschlägen sind die Kinder gezwungen, das Haus zu verlassen.

Es ist eine wirklich, wirklich langweilige Geschichte, die sich im Prinzip nur darum dreht, dass die beiden Geschwistern, denen es sehr gut um Leben geht, sich immer wieder vor diesem Haus treffen und lamentieren.

Lieber nicht lesen.

Queenie von Candice Carty-Williams

Queenie ist eine junge farbige Frau, deren Freund sie verlassen hat und die nun versucht, ihren eigenen Weg zu finden und dabei immer wieder schlechte Entscheidungen trifft und immer stärker in eine Abwärtsspirale gerät.

„Queenie“ von Candice Carty-Williams ist ein ganz nettes Buch mit einer sehr gut geschriebenen Protagonistin und etwas schwachen Nebenfiguren. Hat mir recht gut gefallen, aber es hatte zu wenig Substanz für die Shortlist.

Kann man lesen.

„Red at the Bone“ von Jacqueline Woodson

„Red at the Bone“ von Jacqueline Woodson wurde im Vorfeld der Shortlist bereits als ein möglicher Gewinnertitel von einigen LeserInnen gefeiert, hat es aber letzten Endes nicht ins Rennen geschafft.

Wir beginnen auf einer „Feier des Mündigwerdens“ der 16jährigen Melody im Haus ihrer Großeltern und erfahren nach und nach mehr über ihr Leben und das ihrer Eltern und Großeltern.

Das Buch ist sehr gut konstruiert, konnte mich aber nicht lang fesseln oder begeistern.
Mir ist eigentlich nichts daraus wirklich in Erinnerung geblieben.

Geschmacksache. Einfach mal reinlesen und sich selbst ein Urteil bilden.

***

Für mich geht es nun weiter mit der Shortlist. Mal sehen, ob ich die schaffe.

Shortlist für den Women‘s Prize for Fiction

F597CD26-D1B8-43B1-B19F-0FD553749293

Gestern wurde die Shortlist für den Women‘s Prize for Fiction bekanntgegeben.

Darauf befinden sich:

  • Dominicana von Angie Cruz
  • Girl, Woman, Other von Bernardine Evaristo
  • A Thousand Ships von Natalie Haynes
  • The Mirror and the Light von Hilary Mantel
  • Hamnet von Maggie O’ Farrell
  • Weather von Jenny Offill

Aktuell lese ich „Girl, Women, Other“, den Rest möchte ich danach angehen. Allerdings muss ich mir für Hilary Mantel erst die Grundlagen mit den ersten beiden Bänden erarbeiten.

Die Gewinnerin wird am 9. Septemner 2020 verkündet.

Longlist für den Women’s Prize for Fiction

womens-prize-2020

Seit heute Nacht steht sie nun fest – die sehnsüchtig erwartete Longlist für den Women’s Prize for Fiction.

Darauf befinden sich:

  • Girl, Woman, Other von Bernardine Evaristo
  • The Dutch House von Ann Patchett
  • Djinn Patrol on the Purple Line von Deepa Anappara
  • Fleishman is in Trouble von Taffy Brodesser-Akner
  • Queenie von Candice Carty-Williams
  • Dominicana von Angie Cruz
  • Actress von Anne Enright
  • Nightingale Point von Luan Goldie
  • A Thousand Ships von Natalie Haynes
  • How We Disappeared von Jing-Jing Lee
  • The Most Fun We Ever Had von Claire Lombardo
  • The Mirror and the Light von Hilary Mantel
  • Girl von Edna O’ Brien
  • Hamnet von Maggie O’ Farrell
  • Weather von Jenny Offill
  • Red at the Bone von Jacqueline Woodson

Dieses Jahr möchte ich so viele Bücher wie möglich von dieser Liste lesen und kann mich noch gar nicht entscheiden, mit welchen ich beginnen soll.

Die Shortlist gibt es am 22. April und die Gewinnerin wird am 3. Juni bekannt gegeben.

Women’s Prize for Fiction – Die Shortlist

Die Shortlist des diesjährigen Women’s Prize for Fiction wurde bekanntgegeben:

  • „The Silence of the Girls“ von Pat Barker (Rezension)
  • „My Sister, the Serial Killer“ von Oyinkan Braithwaite
  • „Milkman“ von Anna Burns (Rezension)
  • „Ordinary People“ von Diana Evans
  • „An American Marriage“ von Tayari Jones
  • „Circe“ von Madeline Miller (Rezension)

Ich bin erstaunt, dass ich die Hälfte dieser Liste tatsächlich gelesen habe, was bei solchen preisen wirklich selten der Fall ist. „My Sister, the Serial Killer“ habe ich begonnen, aber das schlummert noch ein wenig auf dem eReader vor sich hin.

Da ich allerdings die bereits gelesenen Bücher nicht wirklich mochte, werde ich den Rest vermutlich eher nicht lesen.

Welcher Titel gewonnen hat, erfahren wir am 5. Juni 2019.

Habt ihr schon eins dieser Bücher gelesen?

 

Longlist: Women’s Prize for Fiction

Bildschirmfoto 2019-03-10 um 11.29.13

Am 4. März wurde die Longlist des Women’s Prize for Fiction bekanntgegeben.

Folgende Bücher haben es auf diese Liste geschafft:

  • „The Silence of the Girls“ von Pat Barker (Rezension)
  • „Remembered“ von Yvonne Battle-Felton
  • „My Sister, the Serial Killer“ von Oyinkan Braithwaite
  • „The Pisces“ von Melissa Broder
  • „Milkman“ von Anna Burns (Rezension)
  • „Freshwater“ von Akwaeke Emezi
  • „Ordinary People“ von Diana Evans
  • „Swan Song“ von Kelleigh Greenberg-Jephcott
  • „An American Marriage“ von Tayari Jones
  • „Number One Chinese Restaurant“ von Lillian Li
  • „Bottled Goods“ von Sophie van Llewyn
  • „Lost Children Archive“ von Valeria Luiselli
  • „Praise Song for the Butterflies“ von Bernice L. McFadden
  • „Circe“ von Madeline Miller (Rezension)
  • „Ghost Wall“ von Sarah Moss
  • „Normal People“ von Sally Rooney

Weiter geht es am 29. April mit der Shortlist.

Das ein oder andere Buch der Liste möchte ich bis dahin noch lesen, aber ich beabsichtige nicht, mir alle Kandidatinnen anzuschauen.

Habt ihr davon schon etwas gelesen?