Jahresmitte Review

Die erste Jahreshälfte ist bereits vorüber. Zeit sie ein wenig Revue passieren zu lassen.
Ich bediene mich dafür der Fragen, die auf Booktube als „Mid Year Freak Out Tag“ bekannt wurde.

Was ist das beste Buch, das du bisher gelesen hast?

Von den 67 Büchern, die ich bis heute gelesen habe, ist mir dieses in ausgesprochen guter Erinnerung geblieben:

„The Calculating Starts“ von Mary Robinette Kowal, der Start einer Serie, deren zweites Buch schon auf mich wartet.

Die beste Fortsetzung, die du bisher gelesen hast?

Das ist schnell beantwortet:

„Children of Virtue and Vengeance“ von Tomi Adeyemi, das zweite Buch der Reihe „Legacy of Orisha“.
Die Autorin setzt ihre Geschichte auf gleichbleibendem hohen Niveau fort und schafft komplexe Beziehungen, die mich sehr faszinieren.

Welche der bisherigen Neuerscheinungen möchtest du noch lesen?

Es sind tatsächlich mal zwei deutschsprachige Bücher, die ich unbedingt noch lesen möchte:

Da wäre zunächst „Hawaii“ von Cihan Acar, über das ich viel Gutes gehört und gelesen habe und das auch schon eine Weile auf dem Stapel schlummert.

Mit „Nerds retten die Welt“ von Sibylle Berg hatte ich sogar schon begonnen, aber für diese Essays benötigt man viel Ruhe und Muse und beides kam in letzter Zeit etwas kurz. Aber beenden möchte ich es auf jeden Fall noch in diesem Jahr.

Auf welche Neuerscheinung im nächsten Halbjahr freust du dich besonders?

Ich freu mich ganz besonders auf „Hollowpox“ von Jessica Townsend, dem dritten Buch einer Serie für Kinder, das im Oktober erscheinen soll.
Ich hatte so viel Spaß mit den ersten beiden Romanen und hoffe, der dritte ist genauso gut!

Deine größte Enttäuschung bisher?

Die größte Enttäuschung bislang war eindeutig „A Heart so Fierce and Broken“ von Brigid Kemmerer.
Ich hatte mich so sehr auf dieses Buch gefreut, weil mich der erste Teil so begeistert hatte, aber hier standen andere Protagonisten im Vordergrund und es passierte einfach nichts. Sehr schade.

Deine größte Überraschung bisher?

Die größte Überraschung war für mich „The Ballad of Songbirds and Snakes“ von Suzanne Collins.
Nachdem die „Tribute von Panem“ mich schon im zweiten Buch ein wenig verloren hatte und ich mich nicht einmal mehr an das dritte erinnern konnte, war ich sehr skeptisch, wie wohl das Prequel dazu ausfallen würde. Gekauft habe ich es aus purer Neugier und ich wurde positiv überrascht! Eine sehr komplexe, hervorragend konstruierte Geschichte mit Tiefgang!

Der/die liebste neue AutorIn (für dich)?

Meine Neuentdeckung des Jahres ist Mary Robinette Kowal, die es meiner Meinung nach ausgesprochen gut gelingt ein wichtiges (feminstisches) Thema mit viel Feingefühl und gutem Storytelling zu erzählen. Ich werde auf jeden Fall noch mehr von ihr lesen.

Eine neue fiktionale Lieblingsfigur?

Im Original wird hier von einem „Crush“ gesprochen, aber das ist nichts, was mir je passieren kann/wird.

Daher entscheide ich mich für eine Figur, die mich sehr beeindruckt hat: Megan/Morgan eine genderneutrale Figur aus „Girl, Woman, Other“ von Bernardine Evaristo.

Ich weiß nicht, was genau es ist, was mich an ihr begeistert, aber die Äußerungen, die sie macht und die Gedanken, die sie hat, beschäftigen mich auch jetzt noch.

Welches Buch hat dich zum Weinen gebracht?

Ich weine nicht beim Lesen, daher: keins.

Welches Buch hat dich glücklich gemacht?

Mir hat dieses Buch sehr gut getan:

„The Ten Thousand Doors of January“ von Alix E. Harrow.
Ein ganz toller Schreibstil, eine süße Geschichte, einfach nur schön.

Deine liebste/beste Buch-zu-Film-Adaption, die du bisher gesehen hast?

Ich schaue ja nur sehr selten Filme, aber das was Studio Ghibli aus „Howl’s Moving Castle“ gemacht hat, ist phänomenal und sollte sich jeder anschauen!

Deine beste Rezension, die du bisher geschrieben hast?

Ich muss sagen, dass ich so ab Mitte März ein wenig den Schwung für Rezensionen verloren habe. Ich frage mich, wie relevant Blogrezensionen überhaupt noch sind im Hinblick auf Instagram, YouTube und Twitter….

Sehr viel Mühe habe ich mir jedenfalls mit „Three Women – Drei Frauen“ von Lisa Taddeo gegeben, deren Buch mit wirklich beeindruckt hat.

Das schönste Buch, das du bisher gekauft hast?

Das ist für mich „The Ten Thousand Doors of January“ (siehe oben). Ich mag dieses blumige, etwas mysteriöse Cover, das das Märchenhafte der Geschichte gut einfängt.

Welche Bücher möchtest du noch bis zum Ende des Jahres gelesen haben?

Da wären zum einen die Bücher von meinem Sommerlesestapel.

Außerdem warte ich noch sehr gespannt auf den abschließenden Teil der Lifeliketrilogie von Jay Kristoff, der schon in wenigen Tagen erscheinen wird:

Wie ist Euer Lesehalbjahr bislang verlaufen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.