„Meine wundervolle Buchhandlung“ von Petra Hartlieb

Titel: Meine wundervolle Buchhandlung
Autorin: Petra Hartlieb
Verlag: Dumont

Inhalt:
Petra Hartlieb lebt mit ihrer Familie in und über einer Buchhandlung. Ihrer eigenen. Aus einer Schnapsidee heraus bemühte sie sich im Urlaub gemeinsam mit ihrem Mann um eine gerade geschlossene Traditionsbuchhandlung in Wien. Von einem auf den anderen Tag kündigte sie ihren Job und begann mit ihrer Familie ein neues Leben in einer neuen Stadt, ohne zu wissen, worauf sie sich einließ. Im Herzen ist Petra Hartlieb noch immer unangepasst, auf dem Papier ist sie aber nun schon seit zehn Jahren Unternehmerin. In diesem Buch erzählt sie ihre eigene Geschichte und die ihrer Buchhandlung. Einer Buchhandlung, die zum Wohnzimmer für die eigene Familie wird und zum Treffpunkt für die Nachbarschaft. Mit Stammkunden, die zu Freunden werden, und Freunden, die Stammkunden sind. Petra Hartlieb erzählt in einem schlagfertigen und humorvollen Ton, der jede Zeile zu einem großen Vergnügen macht und jedes Kapitel zu einer Liebeserklärung an die Welt der Bücher.
 

Meine Meinung:
Ich mag Bücher, die mir einen Einblick in den beruflichen Alltag anderer Menschen bieten und natürlich mag ich solche von BuchhändlerInnen ganz besonders gern.

Ich bin fasziniert davon, wie Petra Hartlieb ohne großen Plan – aber zugegebenermaßen mit Kontakt zu den richtigen Leuten – aus dem Nichts in Wien eine Buchhandlung neu aufgebaut hat und noch dazu expandierte.
Es kostet viel Mut und einen hohen Einsatz, sich heutzutage einem totgesagten Geschäftsbereich zu widmen und dann mit viel Liebe zu beweisen, dass man sehr wohl noch Bücher verkaufen kann, konzentriert man sich auf den menschlichen Aspekt beim Buchverkauf.

Ich habe dieses Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen und hätte gern noch viel mehr Details über all die schönen und schwierigen Seiten in diesem Job erfahren. Nun werde ich den Nachfolger „Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“ auf meine Wunschliste packen, denn ich bin sicher, dass auch dieses Buch einen sehr interessanten Einblick hinter die Kulissen geben wird.

„Meine wundervolle Buchhandlung“ ist ein Buch für alle LeserInnen, die schon immer mal wissen wollten, wie das Leben in einem inhabergeführten Buchladen aussieht.

Und nun freue ich mich darauf, Petra Hartlieb im März bei den saarländischen Literaturtagen persönlich kennenlernen zu können.

„Sagenhaftes Saarland“ von Deana Zinßmeister

44450986Titel: Sagenhaftes Saarland
Autorin: Deana Zinßmeister
Verlag: Conte Verlag

Inhalt:
Heute ist es wieder angesagt, sich an die Geschichten der Heimatregion zu erinnern und sie als Comic, Hörbuch oder Buch zur Hand zu haben. Deana Zinßmeister hat sich die zwölf schönsten Sagen der Saarregion vorgenommen und erzählt sie neu, in zeitgemäßer Sprache, aber historisch treu. Conte bringt sie in einem edel aufgemachten Bändchen heraus: Ein wunderbares Geschenk für Jung und Alt, für Saarländer, Besucher, Freunde.

Meine Meinung:
Wer kennt heutzutage eigentlich noch die Sagen der Region, in der man lebt? Früher hat mir meine Oma viele hessische Legenden erzählt wie die der Wichtelmänner im Lahntal oder dem Riesen vom Rimberg oder der Heiligen Elisabeth in Marburg.

Saarländische Sagen kannte ich bislang gar nicht und es wurde an der Zeit, diese Wissenslücke zu füllen.

Begonnen habe ich mit dem hübschen Büchlein „Sagenhaftes Saarland“ von Deana Zinßmeister und dabei gruselige, lustige und auf jeden Fall interessante Geschichten u.a. aus  St. Ingbert, Mettlach, Schiffweiler und natürlich auch Saarbrücken kennengelernt.
Liebevolle Illustrationen runden die mystische Atmosphäre ab.

„Sagenhaftes Saarland“ hat mir einen guten Einstieg in die Legenden meiner Herzensheimat verschafft. Ein schön gestaltetes kleines Buch, das sich auch als Mitbringsel gut eignet.

Besondere Bücher: „S“ von J. J. Abrams

„S – Das Schiff des Theseus“ von J.J. Abrams dürfte eins der bekannteren außergewöhnlichen Bücher sein.

„Eine junge Studentin findet in der Bibliothek ein Buch, in das ein anderer Student Hunderte von Randbemerkungen gekritzelt hat, offenbar im Bemühen, der wahren Identität des unter Pseudonym schreibenden Autors V. M. Straka auf die Spur zu kommen. Die junge Frau ist fasziniert und ergänzt die Notizen mit eigenen Mutmaßungen.“

IMG_6089

Jen und Eric kommunizieren nun über dieses Leihbuch. Sie ergänzen es um Randbemerkungen und Kopien.

Man benötigt beim Lesen von „S“ viel Konzentration, da man den eigentlichen Buchtext liest, Fußnoten eines unbekannten Übersetzers, die Bemerkungen der Studierenden und zusätzliches Material.

Außerdem kommt ein weiteres Rätsel hinzu, ein Code mit weiteren geheimen Informationen, den man auch als Leser entschlüsseln kann, da man ein dafür Hilfsmittel an die Hand bekommt:

IMG_6095

Das Buch ist absolut faszinierend, doch man sollte viel Zeit dafür einplanen. Es ist nicht so leicht, die einzelnen Storyteile zusammenzusetzen und die handschriftlichen Notizen zu entziffern. Aber es ist ein sehr gelungenes Werk, das sich gut als Geschenk eignet.

Besondere Bücher: „Griffin & Sabine“ von Nick Burton

IMG_5981

Ich liebe Bücher, die ungewöhnlich sind. Zu meinen ersten „interaktiven“ Büchern gehört die Trilogie „Griffin & Sabine“ von Nick Burton.

Der erste Band erschien 1991 und ich erinnere mich, dass ich damals einige Hindernisse überwinden musste, um an dieses Buch zu kommen.

Erzählt wird die Geschichte von Griffin und Sabine, die sich über eine Postkarte kennenlernen und eine seltsame Verbindung zueinander haben.

Sie beginnen, sich Briefe und Postkarten zu schreiben.

Im zweiten Band möchte Sabine Griffin besuchen, doch dieser läuft vor ihr davon. Hier sehen wir mehr von Sabines Skizzen und Zeichnungen.

Die mysteriöse Story findet ihren Höhepunkt in Band 3.

Jedes Buch steckt voller kleiner Kunstwerke, auf denen es immer Neues zu entdecken kann und immer ist es spannend, was man aus den Umschlägen zieht, die über die Seiten verteilt sind.

Es gibt eine zweite Trilogie und 2016 ist nach 25 Jahren ein weiteres Buch in der Reihe erschienen.

Eine wundervolle Geschenkidee für Buchliebhaber, die das Besondere mögen,