Freitagsfüller

Freitagsfüller

Wow, übermorgen ist schon der zweite Advent. Die Zeit fliegt gerade nur so.

Hier kommt aber erst einmal Barbaras Freitagsfüller:

1. Im Allgemeinen bin ich sehr zufrieden mit meinem Leben, aber es gibt ein paar Bereiche, die ich gern noch optimieren möchte und dafür schmiede ich bereits Pläne.

2. Ich habe – wie immer – nur sehr wenige Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr. Wir haben die Schenkerei zu großen Teilen abgestellt.

3. Bei diesem Wetter brauche ich jeden Tag mehrere Tassen Tee, Duftkerzen und abends meine Wolldecke.

4. Bunte Weihnachtsbäume , das erinnert mich sehr an Weihnachten in meiner Kindheit . Ich liebe bunte Weihnachtsbäume! Je bunter, je besser, am liebsten noch mit Lametta! Ich freue mich immer, wenn ich irgendwo einen fröhlichen Baum sehe, bei vielen wird er doch recht einfarbig und minimalistisch geschmückt.

5. Mein Auto hält hoffentlich noch ein paar Jahre! Ich habe gestern Werbung dafür bekommen, dass Smart ab 2020 nur noch Elektroautos verkaufen wird. Wenn sich bis dahin nichts an der Reichweite einer Batterieladung ändern wird (und nicht deutlich mehr Ladestationen aufgestellt werden), werde ich wohl leider zu einer anderen Automarke wechseln müssen. Das aktuelle Modell gefällt mir gar nicht (ich fahre einen Smart Fortwo 451), also kommt auch kein neuer Jahreswagen infrage. Sehr, sehr schade, denn Smart war schon immer mein Traumauto.

6. Die Zeit bis Jahresende vergeht viel zu schnell ! Ich habe meine Jahresplanung noch nicht einmal ansatzweise fertig und auch keine Urlaubstage mehr, um mich ihr zu widmen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Buch „Der Club der Romantiker“, morgen habe ich geplant, einen Abstecher in die Bib zu machen, um meine Bücher zurückzubringen und Sonntag möchte ich rumliegen und nichts tun!

Habt ein schönes Wochenende!

Montagsfrage: Es weihnachtet sehr

Scan (verschoben)

Es ist Montag und im Saarland ist es warm und es regnet ohne Unterlass. Da mag irgendwie keine weihnachtliche Stimmung aufkommen.

Dennoch möchte Antonia heute wissen: Was sind für dich die schönsten Weihnachtsbücher?

Mit Weihnachten verbinde ich lediglich „A Christmas Carol“ von Dickens, aber wer tut das nicht?
Als ich klein war, gab es bei uns zwar die Tradition, am Adventssonntag sich bei Kerzenschein im Wohnzimmer zu versammeln und von meinem Vater vorgelesen zu bekommen, aber das waren einzelne Geschichten und ich kann mich an keine einzige mehr erinnern. Außerdem hab ich es nicht so mit dem Vorlesenlassen (sorry Andreas ;-) ). Ich schalte dabei regelmäßig ab, weil ich lieber selbst lese.
Also aus der Kindheit ist kein Weihnachtsbuch in meinem Gedächtnis geblieben.

Ansonsten habe ich letztes Jahr „A Boy Called Christmas“ von Matt Haig gelesen, was ich ganz nett fand.
Zudem hab ich bei weitem noch nicht alle Stories aus „Big Book of Christmas Mysteries“ gelesen, das noch in meinem Regal schlummert. Aber da ich dieses Jahr gern noch ein paar Rezensionsexemplare beenden möchte, wird das nix mit Weihnachtsmorden.

Lest ihr zu Weihnachten besondere Bücher?

Novemberfavoriten

aroma beverage breakfast brown
Photo by Pixabay on Pexels.com

Der November ist vorbei und ich dachte, ich stelle euch einfach mal meine Lieblinge aus dem Monat vor:

Bücher:

40379455

Das erste Buch aus der zweiten Weitsehertrilogie, das ich hier rezensiert habe.

287861

„Mortal Engines“ von Philip Reeve, das zwar anders war als erwartet, mich aber wirklich begeistert hat.

Sonstiges:

IMG_1056.jpeg

Meine neue Lampe „Philips Hue Living Colors“. Ich tue mich sehr schwer mit der dunklen Jahreszeit und brauche dann viel Licht um mich herum. Diese Farbwechsellampe bekam ich zum Geburtstag geschenkt und ich finde sie einfach optimal, um einem Raum eine angenehme Atmosphäre zu geben. So macht mir die Dunkelheit draußen gleich viel weniger aus.

IMG_1110.jpeg

Meine neue Desigualtasche, die ich zu einem Schnäppchenpreis im Outlet Zweibrücken ergattert habe. Sie ist stabil, geräumig und ich liebe die fröhlichen Farben.

IMG_1066.jpeg

Mein „Happy Planner“, den ich ganz meinen Bedürfnissen angepasst habe und der in dieser Form sehr gut für mich funktioniert.

Welches waren eure Favoriten im November?

 

 

Freitagsfüllergeburtstag

Freitagsfüller

Und weil heute Barbara den 500. Freitagsfüller feiert und eine Kleinigkeit verlost, findet ihr auch bei mir heute mal wieder den Lückenfüllertext.

1. Am Nikolaustag habe ich keine besonderen Pläne. Ist für mich ein normaler Arbeitstag, aber vielleicht bring ich uns zur Feier des Tages leckeren Kuchen mit, zu dem es dann heißen Kakao geben könnte.

2. Der letzten Schnupfen, den ich hatte, zog sich gemeinsam mit einem Husten über Wochen hin! Darauf kann ich gut verzichten. Allerdings habe ich deswegen wieder mit dem Inhalieren begonnen und muss schon gestehen, dass das meinen Atemwegen, die auch durch diverse Allergien belastet sind, sehr gut tut.

3. Hast du Pläne im Leben, nimmst du den Alltag bewusster wahr. Ich plane gern und intensiv, aber das heißt nicht, dass ich meine Tage mit ToDos vollpacke. Ich gebe meinem Leben vielmehr eine Richtung bzw. ich versuche es, um zu sehen, wie ich mich dabei entwickle. Diese Art, seine Zeit zu gestalten, sorgt dafür, dass man aufmerksamer wird für Aktionen und Reaktionen, dass man „Katastrophen“ fürh genug erkennen, aber auch schneller Möglichkeiten wahrnehmen kann.

4. Das neue Jahr beginnt bald. Im Dezember stehen daher mein großer Jahresrückblick und die Planung für 2019 an. Für mich die schönste Zeit des Jahres.

5. Ich kenne jemanden, …. Nein, das muss anders lauten: ich kenne viele, denn ich lebe im Saarland :-) In diesem kleinen Bundesland sind die Menschen ausgesprochen aufgeschlossen und man kann an jeder Ecke ein Gespräch beginnen und neue Leute kennenlernen. Ich mag das sehr, obwohl ich eher introvertiert bin.

6. Ich finde das Leben an sich sehr spannend.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Buch „Der Tod bohrt nach“ von Isabella Archan, morgen habe ich geplant, die Nikolausgeschenke zu besorgen und Sonntag möchte ich eventuell auf den Weihnachtsmarkt im Kloster Hornbach gehen!

Habt ein schönes Wochenende!

 

Freitagsfragen

Freitagsfragen

Meinen Jahresrückblick mache ich zwar erst im Dezember, aber ich versuche trotzdem mal, heute schon die Fragen vom Brüllmausblog zu beantworten:

1| Fandest Du Deinen Urlaub in diesem Jahr ausreichend? Wie hast Du ihn verbracht?

Ich habe beruflich jedes Jahr 30 Urlaubstage. Sind natürlich nie ausreichend ;-)
Dieses Jahr habe ich den Urlaub für Unternehmungen in der Region und Erholung genutzt. War sehr erlebnisreich und schön.

2| Was war in diesem Jahr das größte Ereignis und wie hat es Dich bereichert/ beeinflusst?

Das größte Ereignis in 2018 war wohl der 70. Geburtstag meiner Mutter. Ich war im Vorfeld etwas nervös, es sollte für sie ein möglichst schöner Tag werden. Ich habe bereits zwei Monate vorher begonnen, mir darüber Gedanken zu machen und Pläne zu entwerfen. Letzten Endes verlief alles super – Vorbereitung, eigentlicher Tag und Nachbereitung.
Gelernt habe ich daraus, dass ich im Laufe der letzten Jahre sehr viel Planungsroutine entwickelt habe und mich (und andere) mittlerweile recht gut organisieren kann. Gerade wenn etwas wirklich schön werden soll, lohnt es sich, im Vorfeld Ideen zu entwickeln und Abläufe zu sortieren.

3| Was lief in diesem Jahr nicht wie geplant und wie kann es im nächsten Jahr besser werden?

Ich war für meinen Geschmack dieses Jahr viel zu oft krank! Nächstes Jahr werde ich mich deswegen wieder verstärkt um meine Gesundheit und meine Fitness kümmern, denn wenn ich viel unternehmen möchte, muss ich körperlich dafür gerüstet sein.

4| Was war in diesem Jahr neu? Was hast Du gelernt oder ausprobiert?

Gute Frage. Normalerweise probiere ich jedes Jahr etwas Neues aus, aber dieses Jahr habe ich eher Aktivitäten eingestampft. Ich habe meine Mixed-Media-Kurse eingestellt, den Schreibkurs gekündigt und meinen Alltag wenig dokumentiert.

Neu war für mich das regelmäßige Schreiben über 4thewords. Es hat mir gezeigt, dass ich sehr wohl Geschichten entwickeln kann, wenn ich Spaß dabei habe.

5| Was war die beste Nachricht?

Hat auch etwas mit dem Geburtstag meiner Mutter zu tun: mein Bruder und ich sind beim Geschenk ein kleines Risiko eingegangen. Umso schöner war es dann, als sie sich wirklich sehr darüber gefreut und es – glaube ich wenigstens – ihr Leben etwas bereichert hat.

6| Hast Du bereits Pläne für 2019?

Ein paar feste Konzerttermine gibt es bereits:

Auch ein paar Messen sind schon eingeplant:

Über den ganzen Rest muss ich noch etwas nachdenken im Dezember.

7| Worauf freust Du Dich im neuen Jahr?

Ich freu mich besonders auf Grönemeyer, der für mich einfach Kult ist und den ich bisher noch nie live gesehen habe.
Außerdem freue ich mich auf viele tolle, neue Bücher, auf neue Erfahrungen, Unternehmungen mit Freunden und einfach eine schöne Zeit.

Wie war euer Jahr so und was habt ihr mit 2019 vor?

 

Montagsfrage: Allein auf weiter Flur

montagsfrage

Und schon wieder Montag…

Heute möchte Antonia wissen: Wie gehst du damit um, der einzige begeisterte Leser eines bestimmten Buches in deinem Freundes- und Bekanntenkreis zu sein?

Ich habe schon vor einigen Jahren festgestellt, dass mein Lesegeschmack nicht unbedingt „massenkompatibel“ ist.

Zum einen lese ich völlig andere Bücher als die Menschen um mich herum, da ich oft zu englischsprachigen Romanen greife und die meist erst viel später in der Übersetzung erscheinen oder schlichtweg hier unbekannt sind . Die erwähne ich nicht einmal mehr. Was bringt es, von einem Buch zu schwärmen, dass sonst kaum jemand lesen kann, weil die Englischkenntnisse dafür nicht ausreichen?

Zum anderen habe ich viel stärker mit dem anderen Problem zu kämpfen: meine Bekannten schwärmen vom neuesten Bestseller von z.B. Dan Brown, Frank Schätzing oder Sebastian Fitzek und ich finde die Bücher einfach nur furchtbar.
Wenn ich da Argumente bringe und mich erkläre, ist das für viele nicht nachvollziehbar, was mich manchmal sehr frustet, denn über manche „Storyschwächen“ kann ich einfach nicht hinwegsehen und verstehe nicht, dass andere (kluge) Menschen nicht darüber reflektieren.

So treibe ich mich also lieber in der Onlinebücherwelt rum, denn hier finde ich mehr Leser, die meinen Buchgeschmack teilen.

Wie sieht es bei euch aus?