Goodreads Choice Awards 2019

grlogo

Heute wurden die Siegerbücher der „Goodreads Choice Awards 2019“ bekannt gegeben.

ga01

Wie man sieht, habe ich tatsächlich ein paar Werke gelesen.

Über „Ninth House“ rege ich mich ehrlich gesagt ein wenig auf. Ich hatte das Buch begonnen, stolperte aber schon auf den ersten Seiten – Achtung SPOILER – über etwas, was mich schwer verärgert hat. Da gibt es eine Rückblende der Progatonistin, die davon erzählt, wie sie als Kind fast von einem Geist vergewaltigt wurde. Unglaublich. Diese Szene hatte überhaupt keine weitere Bedeutung für die Story, außer zu zeigen, dass die Geister in dieser Welt sehr gefährlich sind, was aber schon im Rest der Erzählung deutlich wurde. Eine Kindvergewaltigung hätte sich die Autorin hier wirklich ersparen können, auch wenn ihr ein übernatürliches Element zugrunde lag!

„Red, White & Royal Blue“ hab ich irgendwann als Hörbuch begonnen. Ist eine ganz süße Geschichte, die ich irgendwann im Frühling vielleicht beenden werde.

„The Five“ liegt auf meinem Bücherstapel, das werde ich dann sehr bald einmal lesen.

„Daisy Jones & The Six“ ist mein absolutes Jahreshighlight und ich kann das Buch wirklich jedem ans Herz legen.

ga02

Aus den letzten Kategorien reizt mich wenig. Bei YA-Fantasy hatte ich ein anderes Ergebis erhofft, aber Holly Black gehört nun einmal zu den Stars der Szene.
Auch das Gewinnerbuch in der Kategorie „Graphic Novel“ ist wohl eher der Beliebtheit der Autorin zu verdanken als der Qualität des Inhalts, aber das ist nur Mutmaßung, ich lese Graphic Novels äußerst selten.

Kennt ihr ein paar der Bücher? Hättet ihr auch so gewählt?

 

Man Booker 2019: Die Longlist

Nun steht sie fest, die Longlist für den diesjährigen Man Booker Preis:

  • The Testaments von Margaret Atwood (Canada)
  • Night Boat to Tangier von Kevin Barry (Ireland)
  • My Sister, The Serial Killer von Oyinkan Braithwaite (UK/Nigeria)
  • Ducks, Newburyport von Lucy Ellmann (USA/UK)
  • Girl, Woman, Other von Bernardine Evaristo (UK)
  • The Wall von John Lanchester (UK)
  • The Man Who Saw Everything von Deborah Levy (UK)
  • Lost Children Archive von Valeria Luiselli (Mexico/Italy)
  • An Orchestra of Minorities von Chigozie Obioma (Nigeria)
  • Lanny von Max Porter (UK)
  • Quichotte von Salman Rushdie (UK/India)
  • 10 Minutes 38 Seconds in This Strange World von Elif Shafak (UK/Turkey)
  • Frankissstein von Jeanette Winterson (UK)

Ich freue mich besonders über die Nominierung von Salam Rushdie, der zu meinen Lieblingsautoren zählt und dessen neuestes Werk ich unbedingt lesen möchte.

„My Sister, The Serial Killer“ hab ich halb gelesen, sollte ich vielleicht auch noch beenden vor der Bekanntgabe des Preisträgers.

Ein paar weitere von der Longlist werden vermutlich auf meinen Augustlesestapel wandern, aber ich habe nicht mehr den Ehrgeiz, alle Nominierten zu lesen.

Am 3. September erfolgt die Veröffentlichung der Shortlist, die Preisverleihung findet am 14. Oktober statt.

Kennt ihr eins der Bücher, möchtet ihr etwas davon lesen?

Women’s Prize for Fiction – Die Shortlist

Die Shortlist des diesjährigen Women’s Prize for Fiction wurde bekanntgegeben:

  • „The Silence of the Girls“ von Pat Barker (Rezension)
  • „My Sister, the Serial Killer“ von Oyinkan Braithwaite
  • „Milkman“ von Anna Burns (Rezension)
  • „Ordinary People“ von Diana Evans
  • „An American Marriage“ von Tayari Jones
  • „Circe“ von Madeline Miller (Rezension)

Ich bin erstaunt, dass ich die Hälfte dieser Liste tatsächlich gelesen habe, was bei solchen preisen wirklich selten der Fall ist. „My Sister, the Serial Killer“ habe ich begonnen, aber das schlummert noch ein wenig auf dem eReader vor sich hin.

Da ich allerdings die bereits gelesenen Bücher nicht wirklich mochte, werde ich den Rest vermutlich eher nicht lesen.

Welcher Titel gewonnen hat, erfahren wir am 5. Juni 2019.

Habt ihr schon eins dieser Bücher gelesen?

 

Longlist: Women’s Prize for Fiction

Bildschirmfoto 2019-03-10 um 11.29.13

Am 4. März wurde die Longlist des Women’s Prize for Fiction bekanntgegeben.

Folgende Bücher haben es auf diese Liste geschafft:

  • „The Silence of the Girls“ von Pat Barker (Rezension)
  • „Remembered“ von Yvonne Battle-Felton
  • „My Sister, the Serial Killer“ von Oyinkan Braithwaite
  • „The Pisces“ von Melissa Broder
  • „Milkman“ von Anna Burns (Rezension)
  • „Freshwater“ von Akwaeke Emezi
  • „Ordinary People“ von Diana Evans
  • „Swan Song“ von Kelleigh Greenberg-Jephcott
  • „An American Marriage“ von Tayari Jones
  • „Number One Chinese Restaurant“ von Lillian Li
  • „Bottled Goods“ von Sophie van Llewyn
  • „Lost Children Archive“ von Valeria Luiselli
  • „Praise Song for the Butterflies“ von Bernice L. McFadden
  • „Circe“ von Madeline Miller (Rezension)
  • „Ghost Wall“ von Sarah Moss
  • „Normal People“ von Sally Rooney

Weiter geht es am 29. April mit der Shortlist.

Das ein oder andere Buch der Liste möchte ich bis dahin noch lesen, aber ich beabsichtige nicht, mir alle Kandidatinnen anzuschauen.

Habt ihr davon schon etwas gelesen?